Rye Patch Gold bestückt Laugungsfläche der ,Florida Canyon‘-Mine




Als nächstes will man nun die Produktion der Mine bis April auf 545.000 Tonnen Erz pro Monat ausbauen. Bereits im Februar soll das erste Gold von der neuen Laugungsmatte gewonnen werden!

BildDer angehende Edelmetallproduzent Rye Patch Gold (ISIN: CA7837271005 / TSX-V: RPM – https://www.youtube.com/watch?v=3BGEGid8kb0 -) konnte in dieser Woche mit dem Erreichen eines weiteren bedeutsamen Meilensteins auf seinem Weg in Richtung der Wiederinbetriebnahme der ‚Florida Canyon‘-Mine im US-Bundesstaat Nevada aufwarten. Gerade einmal 4 Monate nach Beginn der Arbeiten an dem erst im vergangenen Sommer erworbenen Projekt wurde nun erstmals die neue, südliche Haufenlaugungsanlage mit Oxide-haltigem Erz bestückt. Somit rückt der Beginn der dortigen Goldproduktion in greifbare Nähe.

Bereits im November hatte die Gesellschaft im Bereich des sog. ‚Jasperoid Hill‘-Vorkommens der Mine mit dem Erzabbau begonnen und das dabei gewonnene Material zunächst in der Nähe des neuen Standortes des von der 8 km entfernten ‚Standard‘-Mine verlegten Gesteinsbrechers (‚Crusher‘) zwischengelagert. Dieser ist nun nach der abschließenden Installation eines noch fehlenden Kalksilos an Heiligabend betriebsbereit. Seither konnten bereits rund 45.500 Tonnen Erz im unteren Drittel der Phase-1-Zelle der neuen Laugungsmatte platziert werden.

Dabei half auch der ebenfalls im Dezember angeschaffte neue Radlader vom Typ ‚Caterpillar 993K‘, mit dem sich der Fuhrpark der Mine auf nunmehr 3 Fahrzeuge dieser Art sowie 11 Muldenkipper mit 150 Tonnen bzw. 5 mit 100 Tonnen Nutzlast erhöhte.

„Das ‚Florida Canyon‘-Team arbeitete mit großem Enthusiasmus daran, diesen transformationellen Meilenstein zu erreichen“, erklärte Rye Patchs CEO und Präsident William C. Howald. „Das Projekt wurde in nur 4 Monaten abgeschlossen und hat die Gesellschaft an die Schwelle gebracht, Nevadas nächster Goldproduzent zu werden.“

Als nächstes will man nun die Produktion der Mine bis April auf 545.000 Tonnen Erz pro Monat ausbauen. Bereits im Februar soll das erste Gold von der neuen Laugungsmatte gewonnen werden, womit eine pünktliche Auslieferung in Übereinstimmungen mit den Voraussagen des Unternehmens gewährleistet wäre.

„Solange die Gold-Spotpreise schwach bleiben, profitiert die Gesellschaft davon, 100 % ihrer Verkäufe zum vereinbarten Hedge-Preis von 1.276,- USD pro Unze zu tätigen, was Stabilität während der Inbetriebnahme und Anfangsphase der Produktion bietet“, so CEO Howald abschließend. Beim aktuellen Goldpreis von rund 1.180,- USD entspräche dies immerhin einem Preisvorteil von etwa 8 % bzw. 100,- USD je Unze.

Kein Wunder also, dass die Rye Patch-Aktie nach Abschluss der drei Kernelemente des ‚Florida Canyon‘-Neustart-Projektes – der Modernisierung der Fahrzeugflotte, der Verlegung des ‚Crushers‘ und der Errichtung einer neuen Laugungsmatte – seit Weihnachten bereits um fast 30 % an Wert zulegen konnte.

Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Es gelten ausschließlich die Englischen Originalmeldungen.




Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

KWFinder - find long tail keywords with low SEO difficulty

Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.