JSR-Wochenrückblick KW 04-2017




Neue Hochs an den Börsen! Der Dow Jones klettert erstmals über die 20.000 Punkte und der DAX befindet sich auf einem 52-Wochen-Hoch.

BildSehr geehrte Leserinnen und Leser,

der Dow Jones hat erstmals in seiner Geschichte die 20.000 Punkte übersprungen und der DAX befindet sich auf einem 52-Wochen-Hoch. Gute Konjunkturdaten helfen. Der deutsche Einkaufsmanagerindex (PMI), der als Frühindikator der Konjunktur gilt, ist auf 56,5 Punkte gestiegen. Der höchste Wert seit drei Jahren. Aber auch der Ifo-Geschäftsklimaindex lag mit 109,8 Punkten ebenfalls in positivem Terrain, wenngleich die Prognose bei 111,3 Punkten lag. Somit scheinen die führenden europäische Unternehmensmanager vorsichtiger bezüglich der künftigen Konjunktur-Entwicklung zu werden, was aber der guten Börsenstimmung bislang kein Abbruch tut.

In den USA feiern die Börsen noch den neuen Präsidenten Trump und werden zudem noch von positiven Quartalszahlen getrieben. Procter & Gamble lieferte bessere Umsatz- und Gewinnzahlen als erwartet und hob sogar die Umsatzprognose an. IBM übertraf ebenfalls die Erwartungen. Der Umsatz in der cloud-Sparte ist um sagenhafte 33 % gewachsen. Boeing übertraf ebenfalls die Umsatz- und Gewinnerwartungen. Ford lieferte zwar eine positive Umsatzüberraschung, aber der Gewinn blieb lediglich im Rahmen der Erwartungen.

Im Bereich Rohstoffe passierte in der vergangen Woche recht wenig. Der Goldpreis versucht die 1.180 USD zu verteidigen. Hier kristallisiert sich zusehends eine schwierige Situation heraus. Auf der einen Seite hat sich das technische Bild etwas eingetrübt und der MACD und andere Indikatoren sehen eher nach fallenden Kursen aus, die den Goldpreis in den Bereich 1.140 USD drücken könnten, wobei aber auf der anderen Seite die Indikatoren vom Terminmarkt eher positiv zu werten sind. Hier werden die kommenden Wochen noch spannend werden, was aber bei den langfristigen positiven Aussichten nicht weiter ins Gewicht fallen sollte. Auch Silber bleibt spannend. Der kleine Bruder des Goldes kämpfte unter geringer Schwankungsbreite um die 17,- USD Marke. Ebenfalls relativ ruhig verlief per Saldo in der vergangenen Woche der Handel bei den Industriemetallen.

Nun noch der Rückblick auf unsere Berichte der vergangenen Woche, in der wieder viel positives berichtet werden konnte.

Wunschdenken und Wirklichkeit im Akkubereich

Alabama Graphite ist unglaublich stolz mit dem hausinternen Fortschritt und vor allem mit der Unterstützung, die das Unternehmen auf allen Regierungsebenen im Staat Alabama erhält.

Lesen Sie mehr: https://www.js-research.de/berichte/ansicht/wunschdenken-und-wirklichkeit-im-akkubereich/

Birimians ‚Bougouni‘-Lithiumprojekt wird nicht verkauft

Mit 15,5 Mio. Tonnen mit 1,48 % Li2O für 229.000 Tonnen Li2O zählt ‚Goulamina‘ zu den Lagerstätten mit dem höchsten Anteil an hochgradigen Lithiumvererzungen der Welt.

Lesen Sie mehr: https://www.js-research.de/berichte/ansicht/birimians-bougouni-lithiumprojekt-wird-nicht-verkauft/

VBIs Hepatitis B-Impfstoff der dritten Generation ideal für eine alternde Gesellschaft

Die Zusammensetzung des hauseigenen Impfstoffs ‚Sci-B-Vac(TM)‘ kann dem Immunsystem also mehr Möglichkeiten bieten, mit Antikörpern zu reagieren, welche eine oder mehrere Komponenten des Hepatitis-B-Virus erkennen können.

Lesen Sie mehr: https://www.js-research.de/berichte/ansicht/vbis-hepatitis-b-impfstoff-der-dritten-generation-ideal-fuer-eine-alternde-gesellschaft/

Endeavour Silver stellt Produktions- und Kostenprognose für 2017 vor

Die Zeichen stehen klar auf Wachstum!

Lesen Sie mehr: https://www.js-research.de/berichte/ansicht/endeavour-silver-stellt-produktions-und-kostenprognose-fuer-2017-vor/

Endeavour Silver legt neue Reserven- und Ressourcenschätzung vor

Endeavour Silver ist im vergangenen Jahr bei den auf den beiden Entwicklungsprojekten ‚Terronera‘ und ‚El Compas‘ durchgeführten Explorationsmaßnahmen auf neue Mineralisierungen gestoßen.

Lesen Sie mehr: https://www.js-research.de/berichte/ansicht/endeavour-silver-legte-neue-reserven-und-ressourcenschaetzung-vor/

Klondex Mines mit neuem Produktionsrekord im 4. Quartal

Das Unternehmen profitierte bei beiden Betrieben sowohl von höheren Erzgehalten als auch von gestiegenen Verarbeitungsmengen. Der Goldäquivalentgehalt des gemahlenen Erzes lag rund 19 % über dem Vorjahreswert.

Lesen Sie mehr: https://www.js-research.de/berichte/ansicht/klondex-mines-mit-neuem-produktionsrekord-im-4-quartal/

Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.




Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

KWFinder - find long tail keywords with low SEO difficulty

Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.