JSR-Wochenrückblick KW 02-2017




Bei den Standartmärkten ging es weniger spektakulär zu. Unterm Strich passierte beim Dow Jones mit einem Minus von 0,4 % und beim DAX mit einem Plus von 0,3 % so gut wie nichts.

BildSehr geehrte Leserinnen und Leser,
auch die zweite Woche im neuen Jahr verlief für die Rohstoffe positiv. Der Goldpreis konnte nach 1,8 % in der ersten Kalenderwoche auch in der vergangenen Woche wieder rund 2 % zulegen und zeitweise die 1.200 USD-Marke überschreiten. Anders als in der ersten Kalenderwoche, als der Silberpreis 3,5 % zulegen konnte, schaffte der kleine Bruder des Goldes in der vergangenen Woche ein nur kleines Plus von rund 1 %. Auch Platin gönnte sich nach dem Kursplus von 7,1 % in der ersten Handelswoche des Jahres eine kleine Verschnaufpause und legte in der Vergangenen Woche 1,3 % zu. Palladium korrigierte nach dem 11 % der ersten Handelswoche 2017 um rund 1 %. Anders hingegen verlief es beim Kupfer. Das rötliche Industriemetall konnte nach dem knapp 1,4 % Anstieg in der ersten Kalenderwoche an Momentum gewinnen und in der vergangenen Woche sogar 5,6 % zulegen. Von den erfreulichen Vorlagen der Rohstoffpreise konnten schlussendlich auch die meisten Rohstoffwerte profitieren. Zur richtigen Zeit erschien unser Bericht „Auffällige Kursausschläge bei Uranaktien“, den wir direkt zu Jahresbeginn veröffentlichten. In der Zeit von kurz vor Weihnachten bis vergangene Woche konnte der Uran-Spotpreis um 31,5 % zulegen. Vom 12-Jahres-Tief, das im vergangenen Jahr erreicht wurde, konnte sich der Uranpreis mittlerweile wieder um 41 % erholen. Direkt am Montag wurden bereits 22,- USD je Pfund bezahlt, was einen Anstieg von 8,6 % bedeutete. Bis Mittwoch ging es weiter aufwärts, auf rund 24,- USD. Da wundert es nicht, dass die von uns beobachteten Unternehmen Uranium Energy und Fission Uranium stark zulegen konnten. Uranium Energy konnte im Wochenverlauf um zeitweise mehr als 37 % zulegen und auf Schlusskursbasis ein Plus von 33 % erklimmen! Aber auch die Aktionäre von Fission Uranium hatten allen Grund zu Freude, denn auch hier stand ein Kursplus von 22 % auf Wochenbasis zu Buche!

Bei den Standartmärkten ging es weniger spektakulär zu. Unterm Strich passierte beim Dow Jones mit einem Minus von 0,4 % und beim DAX mit einem Plus von 0,3 % so gut wie nichts.

Nun noch der Rückblick auf unsere Berichte der vergangenen Woche, in der wieder viel positives berichtet werden konnte.

Timmins Gold übertrifft Produktionsziel für 2016

Nicht nur bei den Produktions-, sondern auch bei den Verkaufszahlen brachte das Jahr 2016 für das Unternehmen aus Vancouver / British Columbia spürbare Verbesserungen.

Lesen Sie mehr:
https://www.js-research.de/berichte/ansicht/timmins-gold-uebertrifft-produktionsziel-fuer-2016/

Caledonia Mining schließt 2016 mit Produktionsrekord ab

Ermöglicht wurden die positiven Resultate in erster Linie durch die bisher durchgeführten Ausbauarbeiten der Mine.

Lesen Sie mehr:
https://www.js-research.de/berichte/ansicht/caledonia-mining-schliesst-2016-mit-produktionsrekord-ab/

Endeavour Silver mit 9,7 Mio. Unzen Silberäquivalentproduktion in 2016

Zudem konnte Endeavour Silver im Laufe des Jahres noch zwei hochgradige Silber-Gold-Entwicklungsprojekte in den historischen Silberbergbau-Bezirken von Zacatecas und Parral erwerben und auch die Arbeiten am aussichtsreichen ,Terronera‘-Projekt vorantreiben.

Lesen Sie mehr:
https://www.js-research.de/berichte/ansicht/endeavour-silver-mit-97-mio-unzen-silberaequivalentproduktion-in-2016/

VBI Vaccines für 2017 bestens positioniert

VBI kann im Vergleich zu einigen derzeit verfügbaren Hepatitis-B-Impfstoffen der 2. Generation mit ,Sci-B-Vac(TM)‘ mit einer schnelleren Seroprotektion als die Konkurrenz punkten, was das Risiko einer Infektion deutlich verringert. Ein weiterer entscheidender Vorteil für VBI Vaccines ist…

Lesen Sie mehr:
https://www.js-research.de/berichte/ansicht/vbi-vaccines-fuer-2017-bestens-positioniert/

Großaktionär erhöht Aktienpaket an Caledonia Mining vor Dividendenzahlung

„2016 war ein signifikantes Jahr für Caledonia Mining, da sich jetzt die Investition in die Förderkapazität der ,Blanket‘-Mine unterhalb von 750 m auszahlen“, resümierte der Firmenchef Steve Curtis.

Lesen Sie mehr:
https://www.js-research.de/berichte/ansicht/grossaktionaer-erhoeht-aktienpaket-an-caledonia-mining-vor-dividendenzahlung/

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.
Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.
Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.




Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

KWFinder - find long tail keywords with low SEO difficulty

Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.